KGT Gewächshaus
Sonstiges

Ein Gewächshaus für Einsteiger

Ein Gewächshaus ist eine sehr schöne Einrichtung, die den Gartensommer wesentlich verlängert. Wer seine Versorgung mit Gemüse, Obst und Blumen vom zeitigen Frühjahr bis zum Winter ausdehnen will, der benötigt ein Gewächshaus, das geheizt oder ungeheizt die Saison merklich erweitert. Ob man das Einsteiger Gewächshaus zur Pflanzenanzucht nutzt für den Garten oder ob man schon im Boden des Gewächshauses Gemüse aussät, das ist dabei Nebensache. Die einfachen und praktischen Modelle von der Kreativen Gartentechnik GmbH bieten die vernünftigen und funktionellen Modelle an, die sich schon bei Gartenanfängern rentieren und schnell amortisieren.

Salat aus dem Gewächshaus

Schon im späten Winter kann man Salat aus dem Gewächshaus ernten. Wenn man im Herbst Wintersalate vorgezogen hat und diese im Winter gut geschützt hat, dann stehen sie schon am Anfang des Jahres zum Verzehr bereit. In milden Wintern kann man Kohl überwintern oder zeitig neue Pflanzen ziehen. Alle kälteresistenten Arten sind auch im kalten Winter im Gewächshaus gut geschützt.
Wer die natürliche Möglichkeit nutzt durch Mist den Boden zu erwärmen, hat dann klare Vorteile.
Ein im Boden angelegtes Mistbeet kann die Temperatur durch die Verrottungswärme stark steigern und das Pflanzenwachstum durch Wärme, natürliche Düngemittel und durch den noch reichlich zur Verfügung stehenden Platz und gute Lichtverhältnisse im Gewächshaus fördern.  Man benötigt dafür nur eine große Menge Pferdemist, der in Beetbreite in den von der oberen Bodenschicht befreiten Grund eingebracht wird. Man stampft den Mist fest und häuft eine mindestens 30 cm dicke Schicht Mist ein bevor man diesen mit der herausgenommenen Erde wieder abdeckt. In diese Erde pflanzt und sät man dann. Diese Methode hat noch einen weiteren Vorteil, für die sehr stark zehrenden Sommerbepflanzungen wie Gurken oder Tomaten hat man dann schon die Grundlage in der Erde. Man benötigt keinen zusätzlichen Dünger. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.kaufentscheidung.net/gemuese-selber-anbauen-vorteile-von-gewaechshaeusern/

Unter dem Dach bleibt es windstill und warm

Im Gewächshaus sind die Pflanzen schön windgeschützt und warm aufgestellt. Sie können sich großartig entwickeln und man hat auch auf die Ungeziefer plagen aus dem Garten eine bessere Einflussmöglichkeit. Das KGT Gewächshaus ist für den Hausgarten oder für den Schrebergarten eine sehr gute Strategie, die Anbauzeit zu verlängern. Man hat wie im Profigartenbau gute Bedingungen für sein Gemüse, das man in Bio-Qualität ernten möchte. Wer eine Heizung in das Haus stellt, kann die Gemüse noch schneller wachsen sehen und schon ab Februar Tomaten und Paprika in die Erde setzen. Die zeitige Ernte der Sorten entlastet das Budget der Haushaltskasse und bietet immer frische Vitamine aus dem eigenen Garten.

Zeitig ernten

Wer sich auf den Vorfrühling im Gewächshaus einstellt, kann Pflanzen vortreiben, die sonst erst später fruchten. Ob man Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie treibt, Rhabarber, Chicorèe oder Erdbeeren treiben will, der hat schon der Ernte im Frühjahr vorgegriffen und kann sehr viel zeitiger sein eigenes Gemüse und Obst genießen.